Aufsätze

Unternehmenskrise: Sanierungskonzepte nicht überfordern (2013)
Firmen in der Unternehmenskrise benötigen nach Basel II / MaRisk ein Sanierungskonzept, wenn sie von Banken fresh money wollen. Die Anforderungen an solche Sanierungs- bzw. Fortführungskonzepte sollten jedoch nicht zu hoch geschraubt werden, sonst wirken sie eher kontraproduktiv. Allein maßgebend sind hier die Vorgaben des BGH, hingegen sind Konzepte bestimmter Berufsgruppen, wie z.B. die IDW S 6 des Vereins der Wirtschaftsprüfer, eher kritisch zu sehen. Speziell Banken sollten aus ureigenem Interesse die Anforderungen an Sanierungskonzepte ihrer Firmenkunden nicht überfordern. Beitrag für www.competence-site.de/banken Den Artikel können Sie auch auf unserer Seite downloaden. Der Fachaufsatz wird laufend aktualisiert und behandelt stets die neueste Rechtsprechung. Die jeweils aktuellste Version (z.Zt. Version VII vom 30.06.2013) können Sie als pdf kostenlos direkt bei uns anfordern.

Working Capital: Stille Wasser gründen tief (2007)
Lässt sich Ihr Nettoumlaufvermögen optimieren ? Über rote, gelbe und grüne Kennzahlen. Beitrag für das ControllerMagazin, Heft Nr. 2/2007, VCW - Verlag für ControllingWissen AG, Offenburg und Wörthsee/München www.controllermagazin.de

Zahlungsschwierigkeiten richtig meistern (2007)
Bei manchen Betrieben st es fast zum täglichen Kampf geworden, fällige Verbindlichkeiten halbwegs pünktlich erfüllen zu können. Nachfolgend einige grundsätzliche Anmerkungen, wie Betroffene solch kritische Situationen bestmöglich deuten und meistern sollten. Den Beitrag finden Sie hier http://www.foerderland.de/ Klicken Sie auf „Fachbeiträge“.

Immer gut bei Kasse ? Liquiditätsmanagement (2006)
Warum Caterer ihre Liquidität konsequenter managen sollten. Ausführliches Interview mit Stefan Uhlig über Installation und Durchführung eines professionellen Liquiditätsmanagements. „Catering-Inside“ Heft 04/2006, LPV Verlag Neuwied GmbH, Verlagsgruppe Handelsblatt, www.cateringinside.de

Cash oder Crash – Liquiditätscontrolling für Baubetriebe (2006)
Branchenkrise, Bankenskepsis, Liquiditätsengpässe – Kleinen und mittleren Baubetrieben bleibt da meist nichts anderes übrig, als ein ganz spezielles Liquiditätscontrolling zu betreiben. Wie das in der Praxis funktioniert. Beitrag für „bi BauMagazin. Das Fachmagazin für Entscheider in der Bauwirtschaft. Nr. 3+4, April 2006. bi medien GmbH, Postfach 3407, D-24033 Kiel. www.bi-online.de

Umgang mit Banken: Es gibt Anlass zur Hoffnung (2006)
Aktuelle Fragen und Antworten aus der Praxis rund um das Thema Finanzierung, Banken, mögliche Finanzierungsalternativen und der zunehmend eingeforderten „Transparenz“ auf Seiten der Gründer und Unternehmer. Der Beitrag kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden: http://www.foerderland.de/ Klicken Sie dort links auf „Fachbeiträge“.

Das Kennzahlen gesteuerte Liquiditätsmanagement (2006)
Gute Gewinne, hoher Eigenkapitalanteil und viel Bares auf dem Konto: davon träumen die meisten Unternehmer. Doch hohe Barbestände sind kein Ausweis für professionelles Liquiditätsmanagement. Worauf es wirklich ankommt. Der Beitrag kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden: http://www.banken-competence-center.de/ Geben Sie als Suchbegriff „Uhlig“ ein.

Liquiditätsmanagement im Gesundheitsbereich (2005)
Betriebswirtschaftliche Anmerkungen zu einem in dieser Branche (noch) vernachlässigten Thema. Der Online-Beitrag von 18 Seiten gibt für Ärzte und Krankenhausmanager einen Überblick mit praxisnahen Beispielen & Zahlen. www.gesundheitswirtschafts.info

Neue Wege bei der Mittelstandsfinanzierung ? (2005)
Was hier zukünftig auf Unternehmen und Kapitalgeber zukommen wird. Die Finanzierung unserer mittelständischen Betriebe ist zur Achillesferse für mehr Wachstum und Wohlstand in Deutschland geworden. Online-Beitrag für das Competence-Center. Der Beitrag kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden: http://www.banken-competence-center.de/

Krisenmanagement: Rettung in vorletzter Minute (2004)
Krisenmanagement ist im November 2004 „Thema des Monats“. Interview des VR-Banken-Internet-Portals www.mittelstanddirekt.de mit Stefan Uhlig über Krisenmanagement und Vermeidung von unternehmerischen Schieflagen. Das Interview steht auch in www.vr-networld.de in der Rubrik „Firmenkunden“.

Going-Concern: Wann gilt ein Unternehmen als fortführungsfähig ? (2004)
Angesichts der hohen Zahl von Insolvenzen kommt der Fortführungsfähigkeit von Unternehmen (Going Concern) im Krisenfall eine hohe Bedeutung zu. Die Banken verlangen eine plausible Fortführungsprognose. Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe September 2004. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Unternehmenssteuerung: Warum Planen durchaus Sinn macht (2004)
Planen und Budgetieren als Rückgrat der Unternehmenssteuerung sind ins Gerede gekommen. Zu Unrecht. Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe Mai 2004. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Der Aufsichtsrat: Mehr kreativer Ratgeber und Coach denn Aufpasser (2004)
Die Kleine AG ist attraktiv. Im Aufsichtsrat sieht der Gesetzgeber vor allem ein Kontrollorgan. In der Praxis jedoch verstehen sich gute Aufsichtsräte viel konstruktiver. Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe Februar 2004. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Gestärkt aus der Krise. Fit für neue Herausforderungen (2003)
Der vielfach herbeigesehnte Konjunkturaufschwung wird anders ausfallen als von vielen erhofft und erwartet. Wie Unternehmer sich darauf einstellen sollten. Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe Oktober 2003. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Controlling: Alles fest im Blick ? (2003)
Um Entscheidungen zu treffen, brauchen Betriebe ein modernes Controlling, das wichtige Informationen schnell zur Verfügung stellt. - Beitrag von Reinhold Müller im Sonderheft "Strategie 2004" der "Geschäftswelt. Das Wirtschaftsmagazin der Sparkassen-Finanzgruppe", September 2003. Deutscher Sparkassen Verlag, Stuttgart. www.dsv-gruppe.de Über jede Sparkasse erhältlich.

Forderungsmanagement.: Gläubigerstrategien in Krisenzeiten. (2003)
Beitrag von Norbert Hofmann im IHK-Journal "Wirtschaft. Das IHK-Magazin für München und Oberbayern.", Ausgabe Nr. 06 / 2003. Der Beitrag zitiert ausführlich den Unternehmenberater Dipl.Volksw. Stefan Uhlig und verweist auf die dazugehörige Fachtagung der IHK "Sicher durch schwere See" (Teil 2) vom 2.Juli 2003 mit einem Tagungsbeitrag von Stefan Uhlig. www.muenchen.ihk.de

Ein erfolgreiches Kostenmanagement einrichten. (2003)
Beitrag für das Loseblattwerk Praxis-Berater "Kosten senken - jetzt!", Ausgabe Nr. 3 03 (Juni 2003). Verlag Praktisches Wissen, Offenburg. www.vpw.de / www.steuernetz.de / www.gmbhnetz.de

Basel II: Friedenszeichen nach dem Kriegsgeheul . Was sich bei der Kreditvergabe ändert, (2003)
Beitrag für das Magazin "Genossenschaftsblatt. Zeitschrift für bayerische Genossenschaften", Ausgabe Nr. 4 - 2003. Herausgeber: Genossenschaftsverband Bayern (Raiffeisen/Schulze-Delitzsch) e.V. www.gv-bayern.de

Externe Beratung in der Unternehmenskrise. Was kann sie leisten, was nicht. Praktische Ansatzpunkte für abgestimmtes zielgerichtetes Vorgehen. (2002)
Beitrag für den Tagungsband: Stefan Uhlig (Hrsg.) "Gläubiger-Strategien bei krisenbehafteten Unternehmen im Vorfeld einer möglichen Insolvenz". Oktober 2002, printul Verlagsgesellschaft 80035 München, ISBN 3-925575-29-4. (Weitere Hinweise auf die Referenten und das Inhaltsverzeichnis finden Sie auf dieser Website unter "Uhlig/aktuell". Scrollen Sie bis zum Eintrag "Fachtagung ... Oktober 2002")

Überschuldung schwieriger festzustellen als Zahlungsunfähigkeit. Spielraum für kreative Bilanzkünstler (2002)
Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe September 2002. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Von Jusos, Banken und dem Mittelstand. (2001)
Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe November 2001. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Basel II: Schluss mit der Hysterie ! (2002)
Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe August 2002. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Basel II: Bumerang für die Banken ? (2002)
Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe März 2002. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Glasnost für Mittelstand und Banken. Basel-II-Ratings für den Mittelstand - Panik unangebracht. (2002)
Beitrag für das Magazin "Wirtschaftsforum. Persönlichkeiten - Visionen - Erfolgsstrategien." Ausgabe Januar 2002. Wirtschaftsforum Verlag, Rheine. www.wirtschaftsforum-online.de

Basel II. Keine Panik aber mehr Feedback. Ergebnisse einer Umfrage bei Sparkassen und VR-Banken über die möglichen Folgen von Basel II und das Rating. (2001)
Beitrag für das Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe Oktober 2001. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de Der vielzitierte Beitrag ist online abrufbar unter: www.rechnungswesen-office.de

Die Banken legen die Messlatte höher. Interview. (2001)
Interview mit dem Fachmagazin "ACCOUNTING. Rechnungswesen und Controlling. Fakten für den Mittelstand." Ausgabe September 2001. Haufe Verlagsgruppe Freiburg. www.haufe.de

Fit in die Euro-Jahre durch Vermeidung von Schieflagen. Vorbeugendes Krisenmanagement für Klein- und Mittelbetriebe. (2001)
Online-Beitrag für das Competence-Center Controlling: www.competence-site.de/controlling. Juli 2001. Der Beitrag ist dort abrufbar. Klicken Sie auf Experten/Praktiker.

Liquiditätsmanagement. Erkenntnisse, Thesen und Rat zur Einführung und Anwendung (2001)
Beitrag für das Controller Magazin (CM). Ausgabe Nr. 2/2001. Verlag für ControllingWissen AG. Offenburg und Wörthsee/München. www.controllermagazin.de

Das brachliegende Kapital. Wie sich Ihre Mitarbeiter für Betrieb und Kunden einsetzen. (1999)
Beitrag für das Verbandsorgan "Selbständige in Bayern", Magazin des Deutschen Gewerbeverbandes - Landesverband Bayern e.V. im Bund der Selbständigen. Ausgabe Nr. 1 1999

Es gibt noch Geld für Kleine. Vom richtigen Umgang mit der Bank. (1997)
Beitrag für das Verbandsorgan "Selbständige in Bayern", Magazin des Deutschen Gewerbeverbandes - Landesverband Bayern e.V. im Bund der Selbständigen. Ausgabe Nr. 5 1997